Wiesbadener Straße sorgt für Diskussion

Veröffentlicht am 06.05.2012 in Landtagsfraktion

Auf seiner aktuellen Vororttour suchte der Mannheimer Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Fulst-Blei (SPD) das Gespräch mit der Bürgerschaft auf dem Waldhof. Ein Angebot, welches auch durchaus wahrgenommen wurde. Eine Bürgerin informierte sich über die Einjahresbilanz der neuen Landesregierung. Erfreulich war für Sie insbesondere, dass das Land über 341 Mio. Euro für die Kinderbetreuung im Rahmen des Pakts mit den Kommunen bereitstellt. Diese Gelder fließen in den Ausbau von Krippenplätzen, aber auch in die Sprachförderung und in die Schulso-zialarbeit. Auch auf die Aufstockung von Ausbildungsstellen bei der Polizei oder die Netto-Nullverschuldung in den Jahren 2011 und 2012 konnte Fulst-Blei verweisen. Interessant auch das Gespräch mit einer Bürgerin, welche auch über ihre Erfahrungen in Sachen Flucht aus der DDR berichtete. Länger auch die Diskussion mit einem Anwohner der Wiesbadener Straße. Sein Anliegen: die vor längere Zeit vollzogene Öffnung der Straße für den Durchgangsverkehr. Diese Maßnahme sei vor allem für den öffentlichen Busverkehr durchgeführt worden. In der Folge käme es nach Ansicht des Bürgers immer wieder zu massiven Verkehrsgefährdungen durch Tempoüberschreitungen. Notwendig sei z. B. ein Zebrastreifen oder aber die Wiederherstellung der Sackgasse. Der Landtagsabgeordnete versprach diese Anregungen an den SPD-Bezirksbeiratssprecher Stefan Höß weiterzugeben.

 

WebsoziInfo-News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info

Downloads