Stoch: Die Grünen klopfen Sprüche, in der Landespolitik tun sie jedoch überhaupt nichts für bezahlbaren Wohnraum

Veröffentlicht am 09.10.2018 in Landtagsfraktion

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, reagiert mit Erstaunen auf die Ausführungen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Wohnungsnot im Land: „Die Grünen klopfen große Sprüche, in der Landespolitik tun sie jedoch überhaupt nichts für bezahlbaren Wohnraum. Auch wenn man in die kommunalen Gremien blickt, dann sind es doch die Grünen, die in aller Regel auf der Seite der Verhinderer von neuem Bauland und verstärktem Wohnungsbau in den Gemeinden stehen. Die Grünen stehen dabei immer denen bei, die ihre Schäfchen schon im Trockenen haben.

Wenn Herr Kretschmann Marktversagen analysiert, aber SPD-Vorschläge für eine Landesentwicklungsgesellschaft oder eine stärkere soziale Wohnbauförderung blockiert, macht er sich komplett unglaubwürdig. Als Teil der Daseinsvorsorge ist Wohnen Aufgabe des Staates. Das haben Kretschmanns Grüne nicht verstanden!“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info

Downloads