SPD fordert von Grün-Schwarz Klarheit bei Grunderwerbsteuer

Veröffentlicht am 05.10.2018 in Landtagsfraktion

Peter Hofelich: „In der Debatte um die Grunderwerbsteuer vergisst Grün-Schwarz unsere Kleinsten und vernachlässigt junge Familien“

 

Peter Hofelich, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, vermisst bei der Diskussion um die Höhe der Grunderwerbsteuer eine einheitliche Linie der Landesregierung. „Die Schwarzen spekulieren ins Blaue, die Grünen tragen Skepsis zur Schau. Der Kampf zwischen den Koalitionären bei der Höhe der Grunderwerbsteuer wird langsam zur Groteske.“ Baden-Württemberg braucht endlich eine Regierungslinie bei dieser bedeutsamen haushaltspolitischen Frage, die seit dem rot-grünen Beschluss von 2011 zum Ausbau der Kleinkindbetreuung weit über eine halbe Milliarde Euro Unterstützung für die Städte und Gemeinden im Land gesichert hat. Bei der Grunderwerbsteuerdebatte dürfe das ursprüngliche Ziel, die Kleinkindbetreuung zu stärken, nicht aus den Augen verloren werden. „Eine generelle Grunderwerbsteuersenkung ginge zu Lasten unserer Kleinsten. Gerade im konjunkturellen Steuerhoch wäre es kurzsichtig, die strukturelle Mitfinanzierung der Kleinkindbetreuung zu beenden. Zumal der hohe Anteil gewerblicher Immobilientransaktionen zu Recht einen Beitrag dazu leistet. Gleichwohl müssen junge Familien beim Kauf ihrer eigenen vier Wänden unterstützt werden. Daher lautet das Gebot der Stunde: Gezielte Entlastung statt Gießkannenprinzip!“, so Hofelich. Die Landtags-SPD fordert Grün-Schwarz daher dazu auf, auf Bundesebene eine gesetzliche Änderung herbeizuführen, mit der der Ersterwerb von Wohneigentum, insbesondere für junge Familien, durch Grunderwerbsteuerreduzierungen gefördert werden kann. Das sei passgenau auf die heutigen Problemlagen gedacht, gerade für die jungen Baden-Württemberger.

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info

Downloads