Spatenstich des Seppl-Herberger-Platzes, "Wir holen unseren Seppl` heim"

Veröffentlicht am 29.03.2015 in Ortsverein

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz im Gespräch mit Trainerlegende Otto Rehagel

Der Seppl-Herberger-Platz nimmt Formen an. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der erste Spatenstich vorgenommen. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz war neben vielen Ehrengästen gekommen und sprach Grußworte für die Stadt Mannheim. 108 Jahre wäre Seppl´Herberger heute geworden, so Peter Kurz. Es gibt nun bald einen würdigen Platz des Gedenkens an den berühmten Sohn der Stadt Mannheim, dem es als Trainer 1954 mit seiner Nationalmannschaft gelang, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, freute sich der Oberbürgermeister.
 

Seit einigen Jahren setzt sich die Bürgerinitiative Waldhof-West dafür ein, ihrem Seppl` Herberger einen würdigen Platz des Gedenkens auf dem Waldhof einzurichten. Unterstützt wurde sie dabei vom Gemeinderat und vom Bezirksbeirat Waldhof. Dieses Vorhaben wurde nun mit dem ersten Spatenstich begonnen umzusetzten, was der Sprecher der Initiative, Jürgen Kurtz, mit den Worten kommentierte: "Wir holen unseren Seppl`heim".

Ein ganz besonderer Gast ließ es sich nicht nehmen mit dabei zu sein, Horst Eckel. Der 83-jährige ist einer der letzten beiden lebenden Spieler der Fußballnationalmannschaft, die 1954 die Weltmeisterschaft gewonnen hat. Trainerlegende Otto Rehagel, SV Waldhof Trainer Klaus Schlappner und auch Tina Theune, ehemalige Erfolgstrainerin der Fußballweltmeisterinnen, waren ebenfalls auf den Waldhof gekommen, um Seppl´Herberger die Ehre zu erweisen. Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils waren die sportpolitische Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion, Andrea Safferling sowie die Bezirksbeiträt/innen Andrea Hillenbrand, Stefan Höß und Sabine Seifert mit dabei.

Am 17. Juli wird der Platz nach einer kurzen Bauzeit eröffnet.

 

WebsoziInfo-News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info

Downloads