Spatenstich des Seppl-Herberger-Platzes, "Wir holen unseren Seppl` heim"

Veröffentlicht am 29.03.2015 in Ortsverein

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz im Gespräch mit Trainerlegende Otto Rehagel

Der Seppl-Herberger-Platz nimmt Formen an. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der erste Spatenstich vorgenommen. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz war neben vielen Ehrengästen gekommen und sprach Grußworte für die Stadt Mannheim. 108 Jahre wäre Seppl´Herberger heute geworden, so Peter Kurz. Es gibt nun bald einen würdigen Platz des Gedenkens an den berühmten Sohn der Stadt Mannheim, dem es als Trainer 1954 mit seiner Nationalmannschaft gelang, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, freute sich der Oberbürgermeister.
 

Seit einigen Jahren setzt sich die Bürgerinitiative Waldhof-West dafür ein, ihrem Seppl` Herberger einen würdigen Platz des Gedenkens auf dem Waldhof einzurichten. Unterstützt wurde sie dabei vom Gemeinderat und vom Bezirksbeirat Waldhof. Dieses Vorhaben wurde nun mit dem ersten Spatenstich begonnen umzusetzten, was der Sprecher der Initiative, Jürgen Kurtz, mit den Worten kommentierte: "Wir holen unseren Seppl`heim".

Ein ganz besonderer Gast ließ es sich nicht nehmen mit dabei zu sein, Horst Eckel. Der 83-jährige ist einer der letzten beiden lebenden Spieler der Fußballnationalmannschaft, die 1954 die Weltmeisterschaft gewonnen hat. Trainerlegende Otto Rehagel, SV Waldhof Trainer Klaus Schlappner und auch Tina Theune, ehemalige Erfolgstrainerin der Fußballweltmeisterinnen, waren ebenfalls auf den Waldhof gekommen, um Seppl´Herberger die Ehre zu erweisen. Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils waren die sportpolitische Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion, Andrea Safferling sowie die Bezirksbeiträt/innen Andrea Hillenbrand, Stefan Höß und Sabine Seifert mit dabei.

Am 17. Juli wird der Platz nach einer kurzen Bauzeit eröffnet.

 

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Downloads