Landtag wählt Weirauch ins Parlamentarische Kontrollgremium: „Verfassungsschutz braucht demokratische Kontrolle“

Veröffentlicht am 12.02.2019 in Landespolitik

Das Plenum des Landtags von Baden-Württemberg hat den Mannheimer SPD-Abgeordneten Dr. Boris Weirauch ins Parlamentarische Kontrollgremium gewählt. Die acht Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums tagen geheim und verfügen über die gebündelte Zuständigkeit zur Kontrolle des baden-württembergischen Verfassungsschutzes.

„Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung steht aktuell massiv unter Druck, insbesondere auch von Rechtsextremisten“, bezieht sich Weirauch auf seine Erfahrungen als Obmann in NSU-Untersuchungsausschuss.

„Wir brauchen einen Verfassungsschutz, der die Verfassung schützt. Ob er das richtig macht, muss demokratisch kontrolliert werden“, beschreibt der Abgeordnete seine neue Aufgabe.

Dazu zählen ein umfangreiches Informations- und Akteneinsichtsrecht, sowie das Zutrittsrecht zu den Dienststellen des Landesamtes für Verfassungsschutz. Das Parlamentarische Kontrollgremium kann darüber hinaus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes mündlich befragen oder schriftliche Auskünfte einfordern.

Die Landesregierung ist ferner verpflichtet, die Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums regelmäßig über Abhörmaßnahmen nach dem sogenannten „G 10“-Gesetz zu unterrichten.

 

Homepage Dr. Boris Weirauch – Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info

Downloads