Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch: „Wir sind aus gutem Grund aus der Atomkraft ausgestiegen“

Veröffentlicht am 30.09.2019 in Allgemein

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, kritisiert den Vorschlag von CDU-Landwirtschaftsminister Peter Hauk, die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern: „Wir sind aus gutem Grund aus der Atomkraft ausgestiegen. Insbesondere die ungelöste Endlagerfrage und die erheblichen Risiken dieser Energieform, wie zuletzt Fukushima gezeigt hat, haben zu der richtigen Konsequenz geführt, dass wir in Deutschland aus der Atomenergie aussteigen.

Es überrascht nicht, dass ein konservatives Mitglied der Landesregierung anhand des vorgeschobenen Arguments der CO2-Reduktion auf dieses tote Pferd wieder aufsteigen will. Damit wird einmal mehr deutlich, dass die CDU sich nicht aus Überzeugung, sondern aus taktischen Gründen von der Atomkraft verabschiedet hat. Wer wie Landwirtschaftsminister Peter Hauk die Windkraft durch übertriebene Mindestabstände ausbremst und sich vehement gegen eine CO2-Steuer ausspricht, und natürlich auch von jeglichen Tempolimits nichts wissen will, sollte sich mit hanebüchenen Klimaschutzvorschlägen dieser Art zurückhalten. Gerade auch die jüngst festgestellten hunderten Haarrisse in Rohren des Kühlsystems in Neckarwestheim, dem jüngsten deutschen AKW, zeigen, dass wir gut beraten sind, aus dieser Technologie möglichst schnell auszusteigen.

Wir müssen jetzt mit aller Kraft die erneuerbare Energie ausbauen und vor allem Fortschritte in der Speichertechnik machen. Damit können wir unseren Energieverbrauch auch ohne Atomenergie und mittelfristig ohne Kohleverstromung gewährleisten.

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

Ein Service von websozis.info

Downloads