Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei: Herkunftssprachlicher Unterricht endlich in staatliche Verantwortung überführen

Veröffentlicht am 10.01.2020 in Landespolitik

Dr. Stefan Fulst-Blei, stellvertretender Vorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, fordert Kultusministerin Eisenmann auf, den herkunftssprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg nun endlich selbst in die Hand zu nehmen:

„Es ist schon verwunderlich, dass Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann plötzlich so ausgeprägte Bedenken zur Einflussnahme der Türkei auf türkischstämmige Schülerinnen und Schüler in unserem Land hegt. Bislang zeigt sie sich nicht so kampfbereit bei diesem Thema und belässt den herkunftssprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg trotz der Gefahr der möglichen ideologischen Einflussnahme weiter in den Händen ausländischer Konsulate. Baden-Württemberg ist eines von fünf Bundesländern, welches kein staatliches Angebot für herkunftssprachlichen Unterricht vorhält. Aber die mediale Aufmerksamkeit auf bundespolitischer Ebene scheint die CDU-Spitzenkandidatin nun zu einer Kehrtwende zu animieren.

Stand 2018 nahmen in Baden-Württemberg mehr als 22.000 Schülerinnen und Schüler in knapp 1.800 Kursen das Angebot der türkischen Konsulate wahr (vgl. Landtagsdrucksache 16/4380). Unterrichtet werden diese von in der Türkei ausgebildeten und in deren Auftrag agierenden Lehrkräften. Es läuft außerhalb des Radars des Kultusministeriums, was in diesen Klassenzimmern genau passiert. Die SPD-Landtagsfraktion fordert bereits seit anderthalb Jahren einen Übergang des Unterrichts an die Schulen im Land. Bislang ist Kultusministerin Eisenmann die Überführung des Angebots in staatliche Verantwortung des Landes aber zu aufwendig und zu teuer.

Die SPD-Fraktion hat gemeinsam mit der Lehrergewerkschaft GEW und dem Heidelberger Zentrums für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-Mat) ein Konzept zum Übergang vorgelegt. (Zum Download)

Wir können die Kultusministerin nur wieder auffordern, angesichts ihres neuen Problembewusstseins endlich vor der eigenen Haustür zu kehren und alles dafür zu tun, dass Baden-Württemberg seine Schülerinnen und Schüler selbst unterrichtet und ihnen die nachgefragte Sprachförderung in ihrer Herkunftssprache ermöglicht.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Ein Service von websozis.info

Downloads