„Förderung muss allen Kindern zugänglich sein – unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern!“

Veröffentlicht am 15.08.2019 in Landtagsfraktion

Der Sprecher für frühkindliche Bildung der SPD-Landtagsfraktion, Daniel Born, kommentiert die Neukonzeption Frühkindliche Bildung des Kultusministeriums wie folgt:

„Ohne Fachkräfteoffensive und Gebührenfreiheit produziert Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann mit der Neukonzeption nur einen Papiertiger, anstatt wirklich für gute Bildung zu sorgen. Mehr Förderung in einem Konzept zu versprechen ist schön und gut, aber es braucht ausreichend Fachkräfte, die diese in den Kitas auch umsetzen können. Zudem müssen die Angebote allen Kindern zugänglich sein und das geht nur mit der gebührenfreien Kita.

Grün-Schwarz ignoriert weiterhin das enorme Fachkräftepotential an den Hochschulen: Allein in diesem Jahr hätten 2.000 zusätzliche Kindheitspädagoginnen und -pädagogen ausgebildet werden können, wenn es mehr Studienplätze gäbe. Die Studienkapazitäten für Kindheitspädagogik müssen bereits zum Haushalt 2020/21 um mindestens 200 Plätze aufgestockt werden. Die Kitas brauchen die Unterstützung dringend – Ministerin Eisenmann darf ihnen nicht einfach nur mehr Aufgaben zuschieben, ohne für zusätzliche Fachkräfte zu sorgen. Die Bereiche Sprachförderung, Diagnostik und die Entwicklung individueller Förderpläne sind gute Beispiele wie die Hochschulabsolventinnen und -absolventen die Teams in den Kitas entlasten könnten. Eine echte Stärkung der frühkindlichen Bildung kann nur mit einer Fachkräfteoffensive gelingen, die berufliche und akademische Ausbildungswege in die Kitas in den Blick nimmt.

Eine bestmögliche Förderung muss allen Kindern unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern zugänglich sein. Die SPD fordert daher weiterhin die Abschaffung der Kita-Gebühren. Laut des baden-württembergischen Gemeindetages, würden mit der Gebührenfreiheit bis zu 30 Prozent mehr Kinder unter drei Jahren in die Kita gehen. Das bedeutet, dass für die Eltern von rund 80.000 Kindern die hohen Kita-Gebühren aktuell eine zu große Hürde darstellen. Grün-Schwarz muss ihre Blockadehaltung mit Blick auf den Haushalt endlich aufgeben und Mittel für gute und gebührenfreie frühkindliche Bildung bereitstellen.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

Ein Service von websozis.info

Downloads