Daniel Born: „Einigung ist Stückwerk statt machtvoller Wohnraumoffensive“

Veröffentlicht am 08.05.2019 in Landtagsfraktion

Der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Daniel Born zu der nun gefundenen Einigung beim Kommunalfonds und der Novelle der Landesbauordnung:

„Die grün-schwarze Landesregierung legt bei ihrer Einigung zum Kommunalfonds und der Landesbauordnung Stückwerk anstatt einer echten Wohnraumoffensive vor. Bei Grün-Schwarz stehen weiterhin eher ihre Machtspielchen als die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum im Vordergrund. Täglich neue Wasserstandsmeldungen, öffentlich ausgetragener Streit und eine Wohnungsbauministerin, die erst die Presse einladen und dann den versammelten Medien erklären lässt, dass sie wegen des Staatsministeriums doch noch nichts sagen darf. Ob der Wohnungsbauministerin Hoffmeister-Kraut ein Maulkorb verpasst wurde, weil sie bislang alle Reformvorhaben verschnarcht hat, oder ob das grüne Staatsministerium immer selbstherrlicher wird und den Ressorts keinen Spielraum mehr lässt, ist im Endeffekt gar nicht mehr wichtig. Viel wichtiger ist die Frage, wo die dringend benötigte echte Wohnraumoffensive für Baden-Württemberg bleibt. Das, was am heutigen Tag (8. Mai 2019) nach langem Hin und Her verkündet wurde, ist nicht mehr als Stückwerk statt machtvoller Wohnraumoffensive. Die Regierung ist offensichtlich nicht einmal in der Lage, eine Summe zu nennen, mit der der Kommunalfonds ausgestattet werden soll. Wäre Grün-Schwarz wirklich daran gelegen, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, hätte die Landesregierung die neue Landesbauordnung mit deutlichen Erleichterungen beim Wohnungsbau schon längst in Kraft gesetzt. Und es gäbe eine Landesentwicklungsgesellschaft für Wohnungsbau und Quartiersentwicklung, wie sie die SPD vorschlägt. Bei Grün-Schwarz ist die Wohnungspolitik aber geprägt von Gezänk, Kampf um Deutungshoheit und gegenseitiger Blockade. Leidtragende sind immer mehr Menschen in Baden-Württemberg, die händeringend nach einer bezahlbaren Wohnung suchen.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Downloads