Andreas Stoch: „Es darf niemand, der sein Leben lang hart gearbeitet hat, im Alter Angst um seine Rente haben“

Veröffentlicht am 29.08.2018 in Bundespolitik

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch begrüßt die Renteneinigung zwischen SPD und Union auf Bundesebene: „Denn die Menschen in unserem Land erwarten Verlässlichkeit von ihrer Regierung. Es darf niemand, der sein Leben lang hart gearbeitet hat, im Alter Angst um seine Rente haben.

Die Einigung garantiert ein stabiles Rentenniveau bis ins Jahr 2025. Das ist eine gute Nachricht für alle Menschen in diesem Land, egal ob jung oder alt. Die SPD wird aber weiter alles dafür tun, auch über das Jahr 2025 hinaus, stabile Renten zu garantieren und so für längerfristige Sicherheit zu sorgen.

Über die Diskussion zum Rentenniveau hinaus muss aber auch eine gesellschaftliche Debatte darüber geführt werden, dass alle Berufsgruppen in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info

Downloads